Mittwoch, 20. Dezember 2017

Ton & Detox | L´Oréal - Tonerde Absolue - Detox Maske

Heute kommt endlich meine Review zur genialen schwarzen Detox Maske aus der Tonerde Absolue Serie von L´Oréal und wenn ihr auch ölige Mischhaut habt, die noch dazu schnell Unreinheiten entwickelt dann solltet ihr einfach weiterlesen. Eigentlich wollte ich diese Review ja schon so lange tippen, aber und das klingt jetzt fast wie eine Ausrede, ich habe schlicht und einfach die Bilder die ich davon geknipst habe nicht mehr gefunden. Wochenlang habe ich auf meiner Festplatte am PC danach gesucht und nichts absolut nichts gefunden und im Nachhinein ist das auch kein Wunder, schließlich habe ich diese Bilder nur mit meinem Handy gemacht. Tja, nun habe ich das ganze vom Handy auf den PC gespielt und einer Review steht damit nichts mehr im Wege.


Wie ihr ja wisst gibt es diese Maske mittlerweile in vier unterschiedlichen Varianten, nämlich Detox, Klärend, Peeling und Anti-Unreinheiten und ich verwende eigentlich alle sehr gerne. Heute soll es aber um die schwarze Detox Variante gehen, die ich mir vor ungefähr einem Jahr auch als erstes gekauft hatte. 
Inhalt 50ml - Preis ca. 8.95€ - Haltbarkeit 12 Monate

L´Oréal greift mit diesen Masken die reinigende Wirkung von Tonerde auf, die ja seit Jahrtausenden für ihren klärenden und hautbildverfeinernden Effekt bekannt ist. Die Masken enthalten Kaolin-Tonerde die reich an Silizium ist und die Haut besonders sanft und effektiv von Unreinheiten befreien kann. Ebenso ist Mantmorillonit-Tonerde dabei, die extrem mineralreich ist und eine ausgleichende Wirkung haben soll. Als letzte Tonerde hat man sich für Ghassoul-Tonerde entschieden, die mit Hilfe ihrer Spurenelemente überschüssigen Talg absorbieren kann ohne die Haut dabei zu sehr auszutrockenen. Als speziellen Bestandteil enthält die Detox Maske Aktivkohle, die auf Unreinheiten wie ein hautreinigender Magnet wirken soll und einen reinen gesund-strahlenden Teint verspricht. 
Warum ich mich als erstes für diese Maske entschieden habe kann ich gar nicht so genau sagen, aber bei Produkten die gezielt Unreinheiten bekämpfen greife ich eben bevorzugt zu. 

Laut L´Oréal soll man die Maske 3 Mal wöchentlich gleichmäßig in einer dünnen Schicht auf das gereinigte Gesicht auftragen, Mund- und Augenpartie bleiben wie immer ausgespart und danach lässt man die Maske 10 bis 15 Minuten trocknen, bis sie eine graue Farbe erreicht hat. Mit warmem Wasser oder einem feuchten Tuch soll die Maske hinterher abgenommen werden. Laut Angabe soll die Maske für 10 Anwendungen ausreichen, ich persönlich bekomme aber sicherlich 15 bis 20 Anwendungen aus so einem Tiegel heraus, da man die Maske schließlich ja auch nur ganz dünn aufträgt. 

Was die Verpackung angeht finde ich das schwere Glastiegelchen mit dem oben weißen und seitlich grün glänzenden Schraubverschluss sehr hochwertig verarbeitet. Damit die Maske im Tiegel nicht so leicht austrocknet, liegt auf dem Tiegel noch ein zusätzliches weißes Plastik-Deckelchen auf, was ich ganz praktisch finde. 

Die Maske an sich ist eigentlich anthrazitgrau mit blauem Unterton und hat im Tiegel und beim Auftragen eine cremige Textur, die sich im Gesicht auch relativ gut verteilen lässt. Anfangs hatte ich ja keinen Maskenpinsel und musste die Maske mit den Fingern auftragen, was auch gut funktioniert, aber so bekommt man natürlich nicht überall eine gleichmäßig dicke Schicht hin. Inzwischen habe ich einen meiner zungenförmigen flachen Foundationpinsel zum Maskenpinsel umfunktioniert und damit lässt sich die Textur überall total gleichmäßig und vor allem gleich dick auftragen. Beim Auftrag darf man sich tatsächlich nicht zu viel Zeit lassen, da die Maske auf der warmen Haut sofort zu trocknen beginnt und sich dann nicht mehr so prima verteilen lässt. Auf den Bildern darunter seht ihr aber noch die etwas schlampigere Fingermethode.

Im Gesicht entfaltet die Maske anfangs ihren angenehmen blumenähnlichen frischen Duft, der für mich auch irgendwie diesen gewissen luxuriösen Spa-Moment mit sich bringt. Innerhalb von 10 bis 15 Minuten trocknet die Maske nun zu einer festen starren Tonschicht an. Stellen an denen man die Maske etwas zu dick aufgetragen hat benötigen natürlich immer etwas länger um vollständig durchzutrocknen, wobei das beim Pinselauftrag kaum auftritt. Dünne Maskenschichten sind bereits nach 10 Minuten komplett trocken, was man dann auch am hellgrauen Ton gut erkennt. Da die Maske beim Trocknen wirklich starr wird und man auch die Gesichtszüge mit dieser festen Schicht auf dem Gesicht nur mehr schlecht bewegen kann, spannt die Maske in den letzten Minuten vor dem Abspülen natürlich merkbar, aber damit muss man bei Tonerde Masken ja immer rechnen. An Nase und Wangen trage ich die Maske doch gerne in einer etwas stärkeren Schicht auf, denn schließlich habe ich hier die größten Poren und hier möchte ich eine besonders gründliche Wirkung erzielen. Auf dem Bild erkennt man, dass die Maske alle Poren findet, überschüssiges Öl aufsaugt und auch den Talg aus den Poren herauszieht. Während der Einwirkzeit kann man sich übrigens ganz unbeschränkt bewegen, dann die Maske tropft und bröckelt überhaupt nicht. 

Nachdem alles gut durchgetrocknet ist wasche ich die Maske unter einem lauwarmen Wasserstrahl mit Hilfe eines Microfasertuchs bzw. einem Microfaserhandschuh wieder ab. Da die trockene Maske ja starr ist und zur Entfernung erst wieder mit Wasser angelöst werden muss, dauert auch das Entfernen etwas länger, vor allem wenn da und dort hartnäckigere Reste nicht abgehen wollen. Mit dem Handschuh funktioniert dies aber eigentlich ganz gut, aber schwarze Spritzer und etwas Sauerei im Waschbecken lassen sich beim Entfernen nicht vermeiden, weswegen ich die Maske meistens beim Duschen abmache. Auf der Keramik hinterlässt die Maske aber keine bleibenden Verfärbungen, zumindest wenn man alles gleich wieder säubert. 

Das Hautgefühl nach der Maske ist schön rein und absolut ölfrei und ich finde die Haut strahlt danach auch etwas mehr als zuvor. Außerdem fühlt sich die Haut danach außergewöhnlich glatt an und auch die Unreinheiten nehmen bei regelmäßiger Anwendung der Detox Maske merkbar ab. Meine Mischhaut kommt mit der ölabsorbierenden Maske richtig gut zurecht, allerdings trage auch ich nach der Anwendung meist eine leichte Feuchtigkeitspflege auf, um der Haut wieder etwas Feuchtigkeit zuzuführen. Für trockene Häutchen eignet sich diese Maske weniger, da sie doch ganz schön austrocknend ist, aber für mich ist sie einfach perfekt. Sobald mein Tiegel leer ist werde ich diese Maske auf jeden Fall wieder nachkaufen.

Welche Tonerde Maske mögt ihr am liebsten und mischt ihr euch auch selber Tonerde-Masken an?

Kommentare:

  1. Ich hab die Maske schon länger in Gebrauch und mag sie total gerne :) So abschreckend die Farbe und der Begriff Tonerde vielleicht sein mag, so gut riecht sie im Endeffekt aber <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie duftet wirklich sehr angenehm, auch wenn das Schwarz richtig abschreckend ist ;)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar ♥

Fragen beantworte ich, sobald es mir möglich ist, in den Kommentaren.

To all international visitors: english comments are welcome!

Liebe Grüße Samantha