Samstag, 26. November 2016

Haus des Meeres | Wien

In Wien gibt es so viele wunderbare Orte die man gesehen haben sollte und einer davon ist das Haus des Meeres, in dem nicht nur die erwarteten Aquarien der Unterwasserwelt sondern auch die Tiervielfalt der Terrarien gezeigt wird. Schon das Gebäude an sich, in dem man das Haus des Meeres findet, ist ziemlich speziell, denn es handelt sich um einen ehemaligen Flakturm aus der Kriegszeit.

Während sich die Unterwasser- und Tierwelt auf elf Etagen des beinahe 50 Meter hohen Turms verteilt, bietet die Dachebene neben dem netten modernen ocean´sky Café auch eine rundumlaufende Außenterrasse von der man wirklich ganz Wien überblicken kann. Höhenangst sollte man hier oben nicht haben, denn die Terrasse wird nur von Glaswänden begrenzt. Das Betreten der Terrasse lohnt sich aber defititiv, denn wo gibt es sonst so einen tollen Wien-Rundum-Blick.

Die Anzahl der unterschiedlichen Fischarten die im Haus des Meeres leben ist ziemlich beeindruckend, wobei es neben den kleineren Aquarien auch ein großes Hammerhaibecken und ein riesiges mehrstöckiges Haibecken mit typischen Tiefseefischen gibt. Selbstverständlich sind auch Mittelmeerfische, tropische Fische bzw. tropische Meerestiere und heimische Süßwasserfische vertreten. Falls ihr euch fragt was ein geschnitzter Kürbis im Aquarium zu suchen hat, mein Besuch fiel in die Halloween-Zeit. Den Fischen hat es aber anscheinend geschmeckt, da der Kürbis ja gut angenagt ist.

Ein richtiges Highlight sind die Riesen-Seespinnen, die ihrem Namen tatsächlich alle Ehre machen, da diese Krebse mit ihren Beinen ca. einen Meter Spannweite erreichen. Die Krebse sind im Aquarium ganz schön umher spaziert, sodass ich sie einfach nicht besser ablichten konnte.

Bei den See-Anemonen musste ich etwas länger verweilen, da es richtig interessant ist wie ihre leuchtenden Tentakel harmonisch im Wasser umherwippen und einfach immer wieder neue Fische zwischen den "Armen" auftauchen.

Hummer und Garnelen dürfen im Haus des Meeres auch nicht fehlen, wobei dieser kleine Kerl doch sowas von niedlich zwischen den Steinen hervorkuckt, dass man ihn einfach posten muss.

In freier Wildbahn möchte ich Quallen lieber nicht begegnen, aber hier im Aquarium sind sie richtig schön anzusehen, sie schweben ja beinahe majestätisch durchs Wasser.

Abgesehen von der Vielzahl an Meerestieren gibt es im Haus des Meeres auch den Terrarienbereich mit Krokodilen, Echsen, Schlangen, Schildkröten, Fröschen und verschiedenen Insektenarten. Der untere Bereich des Flakturms ist von zwei Glashäusern besetzt, in denen das Tropenhaus und ein Krokodilpark untergebracht sind. Hier wohnen dann flauschige Weißbüscheläffchen, richtig putzige kleine Lisztaffen, Flughunde und einige tropische Vogelarten.

Habt ihr das Haus des Meeres schon besucht? Welches Tier ist euer Favorit?

1 Kommentar:

  1. Das Haus des Meeres ist wirklich immer einen Besuch wert! Ich könnte stundenlang durchschlendern und die Tiere beobachten :-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar ♥

Fragen beantworte ich, sobald es mir möglich ist, in den Kommentaren.

To all international visitors: english comments are welcome!

Liebe Grüße Samantha