Samstag, 1. Oktober 2016

Graublau bis Perlweiß | Essie - Gel Couture - 90 Make the Cut

Seit Monaten schleiche ich um die neue Gel Couture Serie von Essie und nun habe ich mir eine der interessantesten Nuancen aus dieser Reihe, nämlich 90 Make the Cut gegönnt. Den dazu gehörenden Topcoat habe ich nicht mitgenommen, da ich ähnliche Produkte schon daheim habe die letztendlich bestens mit diesem Gel Nagellack funktionieren. Bei diesem Gel System braucht man lediglich den farbigen Gel Couture Nagellack, der auch den üblichen Base Coat ersetzt und den Gel Couture Top Coat der für eine Farbintensivierung, Hochglanzveredelung und längere Haltbarkeit sorgt. Um dem Nagellack seine maximale Haltbarkeit zu entlocken, sollte der Top Coat alle zwei Tage neu überlackiert werden, was ich aber nicht unbedingt als notwendig erachte.
Inhalt 13.5ml - Preis 13.95€ - Haltbarkeit 
Info: Gel System mit Topcoat

Schon mit einem ersten schnellen Blick lassen sich die Gel Couture Nagellacke von den herkömmlichen Essie Lacken unterscheiden, denn die Form dieser Glasfläschchen verdreht sich nach oben hin, was echt sehr stylisch aussieht. Abgesehen vom optischen Aspekt, soll dieser gedrehte Flakon beim Lackieren des Lackes auch ergonomischer in der Hand liegen, was ich aber nicht wirklich bestätigen kann.

Als Liebhaberin von sanften Lilatönen habe ich mich für den ungewöhnlichen Farbton Make the Cut entschieden, der von Essie selbst als Perlweiß beschrieben wird, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann, da sich der Lack aufgetragen doch etwas anders entfaltet. Für mich handelt es sich bei Make the Cut um eine verwaschene Mischung aus hellem Lila, mit einem Hauch von Graublau. Wie man sieht schimmert der Nagellack in der Flasche sogar etwas goldig, wobei dieser spezielle feine Schimmer aufgetragen aber nicht mehr wirklich vorhanden ist.

Die Drehung des gläsernen Fläschchens hat sich auch auf den Pinselstiel übertragen, der ebenfalls verdreht ist und somit das schnelle hinunter rinnen und tropfen des Lackes effektiv verhindert. Das breite Pinselchen an sich ist in gewohnter Essie Qualität, so dass man die Lacktextur schnell und gleichmäßig auf den Nagel übertragen kann.

Lackieren lässt sich Make the Cut eigentlich problemlos, wobei die Textur weder zu fest noch zu flüssig ist, sodass man damit gut arbeiten kann. Für ein perfektes Ergebnis benötigt man zwei Lackschichten von Make the Cut, wobei die Farbe nach dem raschen antrocknen zwar absolut deckend ist, aber durch das unerwartet matte Finish betont der Lack im "unfertigen Zustand" die Nagelrillen wirklich auffällig. Erst mit dem Auftrag des abschließenden Top Coats beginnt Make the Cut zu glänzen und auch die Nagelrillen verschwinden fast gänzlich. Zwei Schichten des Toppers beseitigen natürlich jede Unebenheit, aber dafür bin ich ehrlich gesagt meistens zu faul. 

In jedem Fall kann sich die Haltbarkeit von Make the Cut sehen lassen, denn sogar mit meinem nicht zum Essie System gehörenden Top Coat hält die Farbe mindestens eine Woche, bevor es zu ersten minimalen Tip Ware Splittern kommt. Wären meine Nägel momentan nicht so brüchig würde der Farblack noch länger makellos aussehen, aber für dieses persönliche Problem kann ja der Nagellack nichts dafür.

Aus der Essie Gel Couture Serie werden sicherlich noch andere Nuancen den Weg zu mir finden, da ich von der Haltbarkeit wirklich angetan bin und auch die Farbauswahl ziemlich gelungen finde. Welche Essie Gel Coutures besitzt ihr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar ♥

Fragen beantworte ich, sobald es mir möglich ist, in den Kommentaren.

To all international visitors: english comments are welcome!

Liebe Grüße Samantha