Mittwoch, 30. November 2016

Perfekte Mani | Essie - Sugar Daddy

Was Nagellacke angeht greife ich ja zugegebenermaßen meistens zu Essie, wobei diese Marke nicht nur bei Farben einiges zu bieten hat, sondern mich auch bei Nudelacken total überzeugt hat. Wenn ich meine Naturnägel nicht wirklich auffallend lackieren möchte, was ja tatsächlich nicht immer angebracht ist, greife ich in den meisten Fällen zu transparenten nur leicht tönenden Nudelacken, die den Nagel einfach total gepflegt aussehen lassen. Meine erste Wahl hierfür ist die Nuance Sugar Daddy, die sich außerdem richtig einfach lackieren lässt. 

Man darf sich vom scheinbar deckenden zartrosanen Farbton im Fläschchen nicht täuschen lassen, denn wenn man genau hinsieht ist Sugar Daddy definitiv ein ziemlich sheerer Nagellack, der sich aber extrem gut für eine French-Maniküre eignet. Sugar Daddy eignet sich natürlich auch ganz hervorragend als Hochzeits-Nagellack, da er beinahe wie kein anderer die Nägel gepflegt erscheinen lässt. 

In zwei Schichten aufgetragen bringt Sugar Daddy ein ganz zartes Frenchrosa auf Nägel, kombiniert mit einem außergewöhnlich hübschen Glanz. Ganz abgesehen davon lässt sich diese Nuance wirklich komplett streifenfrei lackieren und das ohne dass man dafür wirklich geübt im Auftrag von Nagellack sein muss. Diese Nuance werde ich immer wieder nachkaufen, da Sugar Daddy einfach immer und zu allen Anlässen bedenkenlos getragen werden kann. 

Welche Nude- oder Frenchlacke von Essie mögt ihr gerne?

Samstag, 26. November 2016

Haus des Meeres | Wien

In Wien gibt es so viele wunderbare Orte die man gesehen haben sollte und einer davon ist das Haus des Meeres, in dem nicht nur die erwarteten Aquarien der Unterwasserwelt sondern auch die Tiervielfalt der Terrarien gezeigt wird. Schon das Gebäude an sich, in dem man das Haus des Meeres findet, ist ziemlich speziell, denn es handelt sich um einen ehemaligen Flakturm aus der Kriegszeit.

Während sich die Unterwasser- und Tierwelt auf elf Etagen des beinahe 50 Meter hohen Turms verteilt, bietet die Dachebene neben dem netten modernen ocean´sky Café auch eine rundumlaufende Außenterrasse von der man wirklich ganz Wien überblicken kann. Höhenangst sollte man hier oben nicht haben, denn die Terrasse wird nur von Glaswänden begrenzt. Das Betreten der Terrasse lohnt sich aber defititiv, denn wo gibt es sonst so einen tollen Wien-Rundum-Blick.

Die Anzahl der unterschiedlichen Fischarten die im Haus des Meeres leben ist ziemlich beeindruckend, wobei es neben den kleineren Aquarien auch ein großes Hammerhaibecken und ein riesiges mehrstöckiges Haibecken mit typischen Tiefseefischen gibt. Selbstverständlich sind auch Mittelmeerfische, tropische Fische bzw. tropische Meerestiere und heimische Süßwasserfische vertreten. Falls ihr euch fragt was ein geschnitzter Kürbis im Aquarium zu suchen hat, mein Besuch fiel in die Halloween-Zeit. Den Fischen hat es aber anscheinend geschmeckt, da der Kürbis ja gut angenagt ist.

Ein richtiges Highlight sind die Riesen-Seespinnen, die ihrem Namen tatsächlich alle Ehre machen, da diese Krebse mit ihren Beinen ca. einen Meter Spannweite erreichen. Die Krebse sind im Aquarium ganz schön umher spaziert, sodass ich sie einfach nicht besser ablichten konnte.

Bei den See-Anemonen musste ich etwas länger verweilen, da es richtig interessant ist wie ihre leuchtenden Tentakel harmonisch im Wasser umherwippen und einfach immer wieder neue Fische zwischen den "Armen" auftauchen.

Hummer und Garnelen dürfen im Haus des Meeres auch nicht fehlen, wobei dieser kleine Kerl doch sowas von niedlich zwischen den Steinen hervorkuckt, dass man ihn einfach posten muss.

In freier Wildbahn möchte ich Quallen lieber nicht begegnen, aber hier im Aquarium sind sie richtig schön anzusehen, sie schweben ja beinahe majestätisch durchs Wasser.

Abgesehen von der Vielzahl an Meerestieren gibt es im Haus des Meeres auch den Terrarienbereich mit Krokodilen, Echsen, Schlangen, Schildkröten, Fröschen und verschiedenen Insektenarten. Der untere Bereich des Flakturms ist von zwei Glashäusern besetzt, in denen das Tropenhaus und ein Krokodilpark untergebracht sind. Hier wohnen dann flauschige Weißbüscheläffchen, richtig putzige kleine Lisztaffen, Flughunde und einige tropische Vogelarten.

Habt ihr das Haus des Meeres schon besucht? Welches Tier ist euer Favorit?

Mittwoch, 23. November 2016

eye of the day | Glamour & Sun Tweaked

 
In den letzten Wochen schminke ich wieder richtig gerne etwas aufwändigere Augenmakeups, womit ich aber nicht unbedingt technisch schwierig zu pinselnde AMUs  meine, sondern einfach Looks die etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Für dieses AMU habe ich ausschließlich Lidschatten aus der Cool Neutral x 15 Eye Shadow Palette von Mac verwendet, wobei der schimmernde Pfirsichton Sun Tweaked die Hauptrolle  spielt.


Base:
MAC - Paint Pot - Painterly

Lidschatten:
MAC - Eye Shadow - Sun Tweaked (bewegliches Lid)
MAC - Eye Shadow - Crushed Love 
(äußeres Drittel bewegliches Lid, Lidfalte, unterer Wimpernkranz)
MAC - Eye Shadow - Deception 
(Schattieren Lidfalte, leicht zum Brauenbogen ausgeblendet) 
MAC - Eye Shadow - Pick Me Up (Blendeton zum Brauenbogen)
MAC - Eye Shadow - Silver Fog (Augeninnenwinkel)

Highlight:
MAC - Eye Shadow - Silver Fog (Highlight unter der Braue)

Lidstrich:
Essence - Creamylicious LE - Kajal - Chocolate Shake (oberer Wimpernkranz)

Wasserlinie:
Max Factor - Kohl Kajal - 90 Natural Glaze

Mascara: 
L´Oréal - Volume Million Lashes - Waterproof - Schwarz

Samstag, 19. November 2016

Öl und Zitronen | Alverde - Cellulite Körperöl - Zitrone & Rosmarin

Dass ich Körperöle absolut liebe dürften wohl inzwischen alle mitbekommen haben und ein ganz spezielles Öl, das ich schon seit Ewigkeiten immer wieder nachkaufe, sobald es leer geworden ist, ist das Cellulite Körperöl von Alverde in der Sorte Zitrone & Rosmarin. Ich weiß der Name Cellulite rückt dieses Öl automatisch in die Orangenhaut-Pflegekategorie, aber ich persönlich verwende das Öl absolut nicht um der einen oder anderen Delle am Oberschenkel zu Leibe zu rücken sondern einfach um meine Haut damit zu pflegen. 
Inhalt 100ml - Preis 6.45€ - Haltbarkeit bis August 2017
Info: strafft, glättet

Laut Alverde enthält die Formulierung natürliches Sojaöl, Rosmarinöl, Zitronenöl, Wacholderbeeröl, Zypressenöl, Jojobaöl, Mandelöl, Pfirsichkernöl, Aprikosenkernöl, Vitamin E und Vitamin C. Eine ganze Menge diverser Öle, aber genau das wirkt sich natürlich sehr positiv aus, wenn es um die pflege trockener oder auch normaler Haut geht. Alverde verspricht eine sichtbar glattere und straffere Haut, schon nach einem Monat der Anwendung, wobei man das Öl zwei Mal täglich auf die noch feuchte Haut auftagen soll. Da ich das Öl wirklich nur ab und zu verwende, um meiner Haut eine gewisse Extra-Portion Pflege zu gönnen, kann ich zu den versprochenen Wirkungen des Öls garnicht so viel sagen.

Wie gewohnt befindet sich das Körperöl in einer transparenten Glasflasche mit Pumpspender, mittels dem sich das zarte gelbe Öl natürlich perfekt dosieren lässt. Das Öl besitzt eine typisch ölige Textur, die allerdings nicht zu dickflüssig ausfällt, sodass man das Öl auch auf der Haut gut verteilen kann. Im Gegensatz zur Anwendungsempfehlung, trage ich das Öl viel lieber auf die trockene Haut auf, da sich Öl ja nicht mit Wasser vermischt und ich keinen Sinn darin sehe den Ölfilm auf den Wasserfilm nasser Haut aufzutragen. Außerdem mag ich das flutschige Gefühl von Öl mit Wasser auf der Haut nicht besonders. Also kommt das Öl bei mir gleich auf die trockene Haut, wo es sich dann auch recht gut verteilen lässt, aber definitiv etwas einmassiert werden muss damit die Textur auch ordentlich einziehen kann. Meine Haut verträgt das "unverdünnte" Öl problemlos, das muss aber nicht bei allen der Fall sein. Was ich an dem Öl einfach liebe ist der frische natürliche Zitronenduft, mit dem minimalen kräuterigen Hauch von Rosmarin, der auf der Haut zudem für ein leicht wärmendes Gefühl sorgt. Nach dem Einziehen des Öls fühlt sich die Haut schön gepflegt und weich an, ein Effekt der übrigens mehrere Stunden anhält. Natürlich überträgt sich auch der tolle Duft des Öls auf die Haut, wobei das Aroma aber nach einer gewissen Zeit leider verfliegt. 

Für mich ist das Zitrone & Rosmarin Körperöl eines der besten Pflegeöle aus der Drogerie, es eignet sich aber auch ganz hervorragend als klassisches Massageöl, da es eben nicht sofort einzieht, sondern richtig einmassiert werden muss. 

Was haltet ihr von Körperölen? Seid ihr auch so begeistert davon oder verwendet ihr lieber herkömmliche Bodylotions?